Dies ist eine Quellkade

 

In den vergangenen drei Übungsabenden behandelten wir das Thema Hochwasserschutz.

Im ersten Übungsabend behandelten wir die theoretischen Grundlagen des Hochwasserschutzes. Hierbei lernten wir beispielsweise wie ein Deich aufgebaut ist, was bei Sickerstellen zu tun ist und auf was wir besonders bei einer sog. Dammwache zu tun ist.

Im zweiten Übungsabend fuhren wir auf den Bauhof nach Wörth, wo wir die Erfahrung sammeln durften was es heißt Sandsäcke zu füllen. Hierbei merkten wir schnell, dass das Sandsackfüllen keine 10-minuten Aufgabe ist, sondern das dies enorm Zeit- und Resourcenaufwändig ist. Dennoch konnten in einer Stunde mit 6 "Abfüllstationen" ca. 300 Sack mit Sand gefüllt werden.

Im dritten Übungsabend hieß es dann Hochwassereinsatz. Angenommen wurde das auf Grund des erhöhten Wasserspiegels an einem Gullydeckel vermehrt Wasser austritt und so eine Überflutung der Straße nur mit einer sog. Quellkade vermieden werden kann. Dies ist ein Damm um die "Quelle" (hier: Gully) um so das austretende Wasser an zu stauen um Gegendruck auf diese zu erreichen um das Austreten zu verlangsamen bzw. gänzlich zu stoppen. Je nach Druck benötigt man eine dementsprechende Höhe was zu Folge hat das immer mehr Material verarbeitet wird. Im Vorfeld wurde gefragt wie lange wir bräuchten um eine Quellkade von vier Reihen Höhe zu bauen und die ersten Vermutungen lagen bei ca. 5 Minuten. Nach Beginn wurde sofort klar das diese 5 Minuten viel zu optimistisch waren. Für die Quellkade standen am Schluss knapp 20 Minuten zu buche bei einem Personalaufwand von 16 Personen und ca. 250 verbauten Sandsäcke.

Wenn man nun alles zusammenrechnet hat es gut 1,5 h gedauert um so eine relativ kleine "Quelle" zu versiegen (Sandsäcke füllen & verbauen). Der Personalaufwand war ebenso enorm. Nun stelle man sich vor in einem Katastrophenfall dies den ganzen Tag machen zu müssen... Da ist dann deutlich mehr Personal erforderlich. Alles in Allem waren diese Übungen sehr lehrreich und wir hoffen das uns nie die Sandsäcke ausgehen.

 

Hier ein paar Impressionen der Übungen:

  • 20190322_192101
  • 20190322_200121
  • 20190329_190504
  • 20190329_190844
  • 20190329_191023
  • 20190329_191630

 

╣ Wetterwarnungen ╠

Wetterwarnung für Kreis Germersheim :
Amtliche WARNUNG vor HITZE
Dienstag, 23.Jul. 11:00 bis Mittwoch, 24.Jul. 19:00
Am Dienstag wird eine starke Wärmebelastung erwartet. Am Mittwoch wird eine extreme Wärmebelastung erwartet.
Amtliche WARNUNG vor ERHÖHTER UV-INTENSITÄT
Dienstag, 23.Jul. 11:00 bis Dienstag, 23.Jul. 17:00
Die UV-Strahlung erreicht ungewohnt hohe Werte. Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten Sie lange Aufenthalte in der Sonne vermeiden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten. Ergänzend zu diesen international einheitlichen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation finden Sie weitere UV-Schutztipps unter https://www.dwd.de/uvschutz
2 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 23.07.2019 - 16:26 Uhr
Aktuell:

­­­­­╣ Letzte Einsätze ╠

BMA  BMA

Kurzbericht: Fehlalarm

Am Oberwald, Wörth

am 17.07.2019 um 15:15

-zum Einsatz-

 

BMA BMA

Kurzbericht: Fehlalarm

Am Oberwald, Wörth

am 13.07.2019 um 00:02

-zum Einsatz-

 

Sicherheitswache Sicherheitswache

Kurzbericht: Brandsicherheitswache

Festhalle, Wörth am Rhein

am 12.07.2019 um 19:30

-zum Einsatz-

╣ Kontakt ╠

Freiw. Feuerwehr Maximiliansau
Tullastr. 13
76744 Maximiliansau
Tel.: 07271/131-590

╣ Intern ╠